Wie man mit diesen 7 Resilienzübungen emotionale Belastbarkeit aufbaut

Wie gehen Sie mit den Schwierigkeiten des Lebens um? Sind Sie dafür bekannt, gelassen gegen Stress vorzugehen? oder f?llt es dir schwer zu vermeiden, die kühle zu verlieren, wenn es kompliziert wird? Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Emotionen zu regulieren und zu verwalten, erleben Sie h?ufig Zeiten der Verzweiflung oder fühlen Sie sich getrieben, um Konflikte wie die Pest zu vermeiden, Sie sind wahrscheinlich nicht sehr emotional belastbar. Jedoch, Die gute Nachricht ist, dass emotionale Belastbarkeit aktiv gepflegt und aufrechterhalten werden kann! Sie müssen nur wissen, wie es geht. Plus, Sie k?nnen herausfinden, wie Sie die h?ufigsten Stra?ensperren überwinden k?nnen.

Einige Menschen haben in der frühen Kindheit emotionale Belastbarkeit und k?mpfen dann darum, diese im Erwachsenenalter beizubehalten. w?hrend andere auf eine Weise erzogen wurden, die die Bedeutung der Selbstpflege explizit oder implizit minimiert. Unabh?ngig davon, ob Sie in diesem Spektrum sitzen, Dieser Leitfaden wird Ihnen helfen zu verstehen, wie Sie in der Gegenwart emotionale Belastbarkeit aufbauen k?nnen. Umrei?en konkreter Techniken, die Sie in Ihrem t?glichen Leben anwenden k?nnen.

Um es am einfachsten zu definieren, emotionale Belastbarkeit beschreibt, wie f?hig Sie sind, sich an stressige Entwicklungen in Ihrem Leben anzupassen und darauf zu reagieren. Wenn Sie emotional belastbar sind, Sie sind in der Lage, Widrigkeiten zu überwinden, ohne sich mit vielen langfristigen negativen Auswirkungen auf Ihre geistige Gesundheit auseinandersetzen zu müssen. Wenn Sie weniger emotional belastbar sind, Ver?nderungen sind wahrscheinlich sehr schwierig für Sie und es kann lange dauern, bis Sie eine herausfordernde oder belastende Erfahrung hinter sich haben.

Es ist auch erw?hnenswert, dass Ihre emotionale Belastbarkeit zwischen verschiedenen Bereichen Ihres Lebens unterschiedlich sein kann. So, Sie k?nnen in Ihrem Berufsleben sehr emotional belastbar sein, Aber Wut oder Traurigkeit eskalieren leicht in Ihrem h?uslichen Leben.

Natur und Pflege spielen eine Rolle bei der Bestimmung, wie emotional belastbar Sie sind. Mit anderen Worten, Sie k?nnen einfach mit bestimmten F?higkeiten geboren werden, die Sie dazu veranlassen, kompetent mit Stress umzugehen. Aber auch vergangene Traumata und frühe Lebenserfahrungen k?nnen Auswirkungen haben. Untersuchungen zur Entwicklung der Resilienz zeigen, dass die Resilienz bei geringen Belastungen mit der Resilienz bei gro?en Krisen korreliert. So, wenn Sie daran arbeiten, es im Alltag zu entwickeln, Es ist sicher, dass Sie langfristig davon profitieren werden.

Wie oben beschrieben, Die emotionale Belastbarkeit kann je nach Kontext unterschiedlich aussehen. Jedoch, Es gibt bestimmte Eigenschaften, die die meisten belastbaren Menschen aufweisen. Stellen Sie sich diese Liste als eine Art emotionalen Belastbarkeitstest vor. Je mehr dieser Eigenschaften Sie in sich selbst erkennen, Je emotionaler Sie wahrscheinlich sind.

  1. Positivit?t. Sie sehen das Gute in den meisten Menschen und Situationen, und Sie glauben an Ihre eigenen Talente und St?rken. Plus, Sie wissen, dass Sie in der Lage sind, schwierige Zeiten zu überstehen.
  2. Selbstbewusstsein. Sie k?nnen Ihre Emotionen genau identifizieren und ihre Ursachen verstehen. Zus?tzlich, Sie k?nnen sich leicht in andere Menschen einfühlen, indem Sie dieselben F?higkeiten einsetzen.
  3. Angemessenes Vertrauen in andere. Sie wenden sich an Hilfe, wenn Sie diese ben?tigen, und verfügen über ein enges Netzwerk von Personen, denen Sie vertrauen k?nnen, um Sie zu unterstützen.
  4. Realismus. Sie haben eine genaue Perspektive, was Sie erreichen k?nnen und wo Ihre Talente liegen. weder über- noch untersch?tzen, was Sie tun k?nnen.
  5. Lernbereitschaft. Sie erkennen Rückschl?ge und Fehler als Gelegenheit zum Lernen. Sie finden nützliche Bedeutung in Ihren eigenen K?mpfen.
  6. Entschlossenheit. Sie setzen sich ein Ziel und arbeiten weiter daran, es zu erreichen. nicht nur tr?umen und planen, sondern sich aktiv an der Konstanz orientieren, produktives Handeln.
  7. Spiritualit?t. W?hrend Sie nicht offen religi?s sein müssen, eine Art entwickelte Spiritualit?t haben (e.G. durch Meditation) korreliert mit Belastbarkeit.
  8. Glaube an Autonomie. Sie erkennen, dass Sie die Kontrolle über Ihr eigenes Leben und Ihre eigene Entwicklung haben. anstatt andere Menschen für Ihre Situation zu beschuldigen oder zu würdigen.
  9. Humor. Sie k?nnen über sich selbst und Dinge, die in Ihrem Leben passieren, lachen. anstatt die ganze Zeit alles t?dlich ernst zu nehmen.
  10. Authentizit?t. Sie sehen (angemessene) Verwundbarkeit eher als St?rke als als Schw?che. Teile dein wahres Selbst mit denen um dich herum.

Wie eingangs erw?hnt, emotionale Belastbarkeit ist nicht Fest. Dies bedeutet, dass Sie, wenn Sie Ihre F?higkeit verbessern m?chten, mit Ihren Emotionen umzugehen und produktiv auf Widrigkeiten zu reagieren, das ist durchaus m?glich. Jede der folgenden sieben übungen hilft Ihnen dabei, die emotionale Belastbarkeit zu entwickeln. Einige konkrete Beispiele dafür, wie die Techniken in der Praxis am besten eingesetzt werden k?nnen.

W?hrend Sie sie durchlesen, überlegen Sie, wo und wann Sie diese neuen Gewohnheiten in Ihr Leben integrieren k?nnten. Obwohl m?glicherweise nicht alle für Sie geeignet sind, Regelmiges üben von nur wenigen kann langfristig einen Unterschied darin machen, wie emotional belastbar Sie sind.

Wenn Sie herausfinden, wie Sie Resilienz aufbauen k?nnen, Es ist wichtig zu wissen, dass Sie dies nicht alleine tun k?nnen. Obwohl emotionale Belastbarkeit viel mit innerer St?rke und Autonomie zu tun hat, Es geht auch darum zu lernen, dass es bedeutet, ein starkes Support-Netzwerk unter sich zu haben, um in Bestform zu sein.

M?glicherweise wurde Ihnen beigebracht, das Erreichen als Zeichen der Schw?che zu betrachten. Jedoch, Es ist tats?chlich ein Zeichen dafür, dass Sie Ihre eigenen Grenzen kennen und den Wert der menschlichen Verbindung verstehen.

Ihr Unterstützungssystem wird wahrscheinlich gute Freunde und vertrauenswürdige Familienmitglieder umfassen. sowie vielleicht bestimmte Kollegen, denen Sie besonders vertrauen. Andererseits, Denken Sie auch über diese Menschen hinaus. Beispielsweise, zu der Rolle, die ein Therapeut in Ihrem Leben spielen k?nnte, auch wenn Sie keine aktive Krise haben. Viele Menschen haben zumindest gelegentlich Psychotherapie-Termine, die ein nützliches Forum bieten, um über Entscheidungen nachzudenken und Ihre Selbsterkenntnis zu verbessern.

?ngste haben viel Macht, wenn wir uns vor ihnen verstecken. Wenn Sie sich ihnen stellen, kann dies Wunder für Ihr emotionales Wohlbefinden bewirken. Sie k?nnten zustimmen, dass dies abstrakt gut klingt, aber wie sollten Sie es auf praktischer Ebene angehen?

Ein Ansatz, der nützlich sein kann, besteht darin, Meditation zu verwenden, um mit schwierigen Emotionen umzugehen. Diese übung besteht aus zwei Teilen:: und beide k?nnen helfen, dich gegen Angst zu st?rken.

Zuerst, kennen die k?rperlichen Hinweise, die auf Angst hinweisen. Beispielsweise, Sie spüren wahrscheinlich, wie Ihr Herz klopft. und kann anfangen zu schwitzen. Wenn das passiert, Gew?hnen Sie sich an, das Tempo Ihres K?rpers absichtlich zu verlangsamen. Atme langsam und tief ein und aus, so oft wie n?tig, um dein Herz zu verlangsamen.

Zweitens, say to yourself “I am afraid of _____”. This encourages you to take a more objective perspective. After you do this, repeat a positive affirmation like “May I be relaxed, safe and free from fear”.

(Learn more about affirmations and get your own affirmation audio in?Affirmation Sensation. Click here now to find out more!)

A lack of emotional resilience often goes alongside a certain passivity. In other words, you probably often find yourself going along with other people’s preferences, and may see yourself at the mercy of life (rather than in control of it). To become emotionally resilient, then, you need to develop assertiveness skills and use those to propel yourself forward towards your goals.

It’s important to draw a distinction between aggressiveness and assertiveness. The former is loud, demanding and entitled. The latter is calm, clear and confident. For example, if you’re unhappy with something someone has done at work, the aggressive person might say “I’ve told you a hundred times that I won’t put up with this! Get on with it!” while the assertive person might say “I need to talk to you about how we can work together more effectively”. When you notice yourself being passive, ask yourself how you might rephrase this in order to be assertive.

Developing emotional resilience requires steadily working on self-reflection as well. As discussed above, sometimes this is best done with the help of a therapist, or even an attentive friend. However, it can often be just as effective to implement a daily self-reflective practice such as keeping a journal. The point here is to be mindful of your own thoughts; how you think about yourself and your life, what you’re feeling, and the way you speak to yourself.

Over time, you should begin to notice patterns that indicate areas for improvement. In particular, look out for a tendency to avoid responsibility for things going wrong in life, and notice whether there’s a tendency to hide vulnerable emotions (like sadness) under “bigger”, more defensive emotions (like anger). Each day, challenge yourself to think of something useful that you learned. This will reinforce the idea that even setbacks can help your life improve.

When you’re emotionally resilient, you’re able to accept (and enjoy) the fact that you’re in the driver’s seat when it comes to your own life. While you can’t change the world around you or how the people in it behave, you have full power over how you respond to your situation and exercising this power can play a massive role in shaping your future.

If you struggle to accept personal responsibility and accountability, how do you develop this willingness to view yourself as being in control? One easy but effective tip is to say “I have a choice” every time you encounter a setback or challenge. Identify what your choices are (even if they’re limited by your context), and then weigh them against each other. When you’ve decided which path to take, pursue it with full conviction and accept that the outcome is largely your responsibility. You may be surprised by how freeing this mentality can be.

General mindfulness exercises can also function as emotional resilience exercises. We talked about one such exercise above when we explored a technique for targeting fear. Body scanning meditations can also be especially helpful if you struggle to identify and sit with your own emotions.

All you need to do is spend 5-10 minutes breathing deeply and slowly, moving your attention from head to toe. As you progress, notice what you feel, both emotionally and physically. Practice not judging it, but simply observing it. Rechtzeitig, this emphasizes that whatever you feel is okay, and helps you to regulate your responses to strong emotions.

You can also practice mindfulness exercises that focus specifically on the idea of emotional resilience. For example, imagine your body filling up with warm, liquid gold that melts all of your stress away. Repeatedly returning to this imagery can help you to feel more confident and that you have a lot of control over how you respond to life.

Finally, a lack of emotional resilience often occurs when you hold onto grudges and regret. This type of mentality promotes anxiety, Selbsthass und Gefühle der Hilflosigkeit.

Im Gegensatz, Wenn Sie sich absichtlich die Vergangenheit verzeihen, erhalten Sie die Erlaubnis, vorw?rts zu gehen. Versuchen Sie, sich daran zu gew?hnen, Folgendes zu tun, wenn Sie von sich selbst entt?uscht sind. Zuerst, Identifizieren Sie, wovon Sie entt?uscht sind. und warum. N?chster, Fragen Sie sich, wie viel Verantwortung Sie für das Ergebnis tragen. In Bezug auf das, wofür Sie verantwortlich sind, Fragen Sie sich, was Sie beim n?chsten Mal anders machen würden. Dann, gib dir Vergebung, und seien Sie sich bewusst, dass Sie mit wertvollem Lernen Fortschritte machen, das Ihre Entt?uschungen lohnenswert macht. Wenn es sich hilfreich anfühlt, Protokollieren Sie, was Sie gelernt haben.

Wenn du dir regelmig verzeihst, fühlst du dich emotional sauber. Dies erleichtert den Umgang mit neuen Belastungen und verringert die Angst vor dem Unbekannten. In time, Selbstmitgefühl sollte zur zweiten Natur werden.

Klicken Sie hier, um sofort Ihren KOSTENLOSEN Download von “Affirmation Sensation” zu erhalten und zu erfahren, wie Sie positive Affirmationen auf Ihr Leben anwenden k?nnen.

über 261,977 Personen haben dieses leistungsstarke Audio bereits heruntergeladen